Das Jahr vor der Schule - Teil II

Es gibt Böschungen und Hügel, die erklettert werden können, Bach, Tümpel und kleine Seen, wo man seine Erfahrung mit dem Element Wasser macht. Gerüche und Geräusche verschiedenster Art sind zu entdecken. Immer wieder werden besondere Tiere, Pflanzen, Steine und Holzstücke gefunden und bewundert. So nutzen wir die bildende Kraft der Natur für die gesunde körperliche, seelische und geistige Entwicklung der Kinder und führen sie zur Liebe für die Natur. Zusätzliche Aufgaben im Gruppenalltag: 
Im letzten Kindergartenjahr verwandeln sich im Kinde die Fantasiekräfte in Vorstellungskräfte. Die Kinder stellen sich der Welt immer stärker gegenüber und erleben den Erzieher nicht nur mehr als nachzuahmendes Vorbild, sondern auch als Autoritätsperson welcher man gern nacheifern möchte. 
Die Vorschulkinder wollen jetzt dem Erwachsenen helfen und übernehmen mit großer Freude und Tatkraft kleine Aufgaben und zusätzliche Pflichten im Kindergartenablauf. Dabei wird jedes Kind individuell angesprochen und soll sich mit seiner Tätigkeit ganz verbinden können. 

Einmal in der Woche werden mit den zukünftigen Schulkindern in einer zusätzlichen Stunde Geschicklichkeitsspiele und rhythmisches Formenzeichen geübt, sowie längere Geschichten und Märchen erzählt.

Unser Anliegen ist es dabei die Geschicklichkeit, die Konzentration, die Ausdauer, die Hand-Augen-Fuß-Koordination und die Dominanzentwicklung zu fördern, damit das Kind Sicherheit und Festigkeit der eigenen Leiblichkeit erlebt und es mutig und freudig auf die kommenden Schulzeit blicken kann. 

 

Um den Übergang zur Schule pädagogisch sinnvoll zu gestalten, ändert sich für die zukünftigen Schulkinder der Tagesablauf. 
Der Tag beginnt jetzt mit einer handwerklich-künstlerischen Tätigkeit wie z.B. 

  • Schiffchen oder Windmühlen bauen
  • Kissen oder Taschen für die Webarbeiten nähen
  • Wanderstöcke schnitzen, Ledertaschen nähen
  • Formenzeichen - dabei entscheidet jeder Erzieherin individuell der Gruppe entsprechend was für Arbeiten gemacht werden.

Über einen längeren Zeitraum wird an einer Aktivität gearbeitet, sodass die Kinder sich intensiv mit ihrem Werkstück verbinden können. 

 

 

 

Dieser Artikel besteht aus zwei Teilen: